Freitag, 17 März 2017 10:37 Uhr

7 Fragen an… DSC-Präsident Wolfgang Söllner

7 Fragen an… DSC-Präsident Wolfgang Söllner Matthias Rietschel

Seit 2013 ist Wolfgang Söllner Präsident des DSC-Gesamtvereins. Der Dresdner Rechtsanwalt hat sich seither auf die Fahnen geschrieben, die Vielfältigkeit des Dresdner Sportclubs 1898 stärker in die Öffentlichkeit zu transportieren. Nun präsentiert sich der Gesamtverein erstmals mit einem Imagefilm, der am Samstag in der Margon Arena Premiere feiert. Wir trafen den DSC-Präsidenten vor dem ersten Play-off-Spiel zum Interview.

 

Am Wochenende beginnen für unsere Volleyballerinnen die Playoffs gegen Vilsbiburg. Was trauen Sie dem Team dieses Jahr zu?

Das Viertelfinale kann richtig schwer werden; trotzdem glaube ich fest an ein Weiterkommen. Der Ausgang eines möglichen Halbfinales hängt auch davon ab, ob die Mannschaft es schafft, wieder befreiter aufzuspielen und ihr Potential abzurufen. Über ein Finale möchte ich jetzt nicht spekulieren.

 

Der Gesamt-DSC präsentiert sich ab morgen mit einem Imagefilm erstmals auch im Bewegtbild. Welche Hoffnungen verbinden Sie damit?

Wir wollen noch anschaulicher die Vielfalt in unserem Verein in die Öffentlichkeit transportieren. Die Volleyballerinnen sind unser erfolgreiches und äußerst sympathisches Aushängeschild. Aber darüber hinaus haben wir noch elf andere Sportarten in unserem Verein zu bieten. Wir haben Wasserspringer und Leichtathleten, die an Olympischen Spielen teilnehmen, wir haben Europa- und Weltmeister in unseren Reihen und wir haben ein breites Angebot, was Kinder- und Gesundheitssport angeht. Bei uns kann jeder ab drei Jahren bis ins hohe Alter Sport treiben.

 

Wird es noch weitere Werbeclips geben?

Ja, wir haben insgesamt drei Kurzvideos gedreht, mit denen wir unterschiedliche Zielgruppen ansprechen wollen. Zum einen geht es uns um Mitgliedergewinnung und die Stärkung unserer Marke, zum anderen auch um Sponsorengewinnung. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Abteilung Volleyball, Bernhard Obenaus, der uns als Geschäftsführer der MCS GmbH Sachsen bei diesem Projekt zur Seite stand.

 

Wofür schlägt Ihr DSC-Herz außer für unsere Volleyballerinnen?

Ich bin ja so oft wie möglich in der Halle und fiebere mit unserem Team mit, aber ich bin auch begeisterter Zuschauer zum Beispiel bei der Springergala unserer Wasserspringer im November, bei der Turngala im Januar in der Margon Arena oder bei den Wettkämpfen unserer Leichtathleten und Schwimmer. In diesen Sportarten, die weniger oft im Fernsehen gezeigt werden, gibt es bei uns so viele erfolgreiche Sportler, die es verdient haben, stärker wahrgenommen zu werden.

 

Welche Sportler stehen beim DSC in diesem Jahr im Fokus?

Unser Wasserspringer Sascha Klein hat in China bereits einen sehr beeindruckenden Saisoneinstand gefeiert und zweimal Silber bei der Weltserie gewonnen, an der nur die allerbesten Turm-Synchronduos der Welt teilnehmen dürfen. Wir hoffen sehr, dass wir ihn ebenso wie seine Clubkollegen Tina Punzel, Martin Wolfram und Timo Barthel dieses Jahr bei der EM und WM in guter Form sehen. Wir haben zudem mit unserer Dreispringerin Jenny Elbe und Speerwerfer Lars Hamann zwei Leichtathleten, die um das Ticket für die Weltmeisterschaften in London kämpfen. Und wir haben mit Tim Sebastian einen sehr erfolgreichen Sportakrobaten in unseren Reihen, der in diesem Jahr erstmals an den World Games teilnehmen wird. Das sind die Olympischen Spiele der nichtolympischen Sportarten. Nur er und sein Riesaer Partner Michail Kraft haben es geschafft, die deutschen Farben in Breslau vertreten zu dürfen.

 

Gibt es ein DSC-Highlight in Dresden, auf das wir uns 2017 freuen können?

Es gibt neben den Spielen unserer Volleyballerinnen einige. Ich möchte an dieser Stelle einen besonderen Höhepunkt erwähnen: Nach sehr vielen Jahren ist es uns wieder gelungen, die Turn-Bundesliga der Damen nach Dresden zu holen. Am 11. November erwarten wir die besten deutschen Turnerinnen in der Margon Arena. Das freut uns ganz besonders nach diesem erfolgreichen Olympiajahr mit der historischen Bronzemedaille der Chemnitzerin Sophie Scheder am Stufenbarren. Auch für unser eigenes Team wird es etwas ganz Besonderes, da sie sich sonst selten vor eigenem Publikum zeigen können und diese Möglichkeit natürlich nutzen wollen, um den Aufstieg von der zweiten in die erste Bundesliga in Angriff zu nehmen. Ich würde mich sehr freuen, auch den einen oder anderen Volleyball-Fan an diesem Tag in der Margon Arena begrüßen zu können.

 

Zum Schluss noch eine ganz kurze Frage: Was ist Ihr Tipp für das Spiel am Samstag?

Ein Sieg muss her, egal wie. Ich tippe auf ein 3:1.

 

Alle Angebote des Dresdner SC findet Ihr unter www.dsc1898.de und auf Facebook.

Spieltag

nächstes Spiel:
01.04.2017 | 19.30 Uhr
SCHARRena Stuttgart
1 Tage bis zum Spiel
Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC
letztes Spiel:
25.03.2017 | 17.30 Uhr
Margon Arena
3
:
0
Dresdner SC - Rote Raben Vilsbiburg
Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 22 57
2 Allianz MTV Stuttgart 22 53
3 Dresdner SC 22 48
4 SC Potsdam 22 42
5 VC Wiesbaden 22 40

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media