Freitag, 10 November 2017 15:19 Uhr

Fleiß zahlt sich aus

Während Normalsterbliche nach einem Bänderriss lange ausfallen, konnte Marrit Jasper dank viel Engagement und der fachkundigen Anleitung von Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz und dem Team der MAI PHYSIO gegen Stuttgart bereits eingewechselt werden. Noch fehlen ein paar Prozente bis zur vollen Stärke, doch die Außenangreiferin arbeitet hart an ihrem Comeback.

 

Seit Marrit Jasper beim Dresdner SC unter Vertrag steht, haben die Fans die 21-Jährige erst zwei Punkte lang auf dem Spielfeld gesehen. Das liegt nicht etwa daran, dass Jasper als Ergänzungsspielerin an die Elbe kam – im Gegenteil. Beim Vorbereitungsturnier im polnischen Szamotuly zeigte die Außenangreiferin Anfang Oktober, was sie drauf hat, doch dann machte ihr eine Verletzung einen Strich durch die Rechnung. Der Reihe nach…

 

Nachdem sie im Sommer mit der niederländischen Nationalmannschaft das Volley Masters Montreux, den FIVB World Grand Prix und die Europameisterschaft gespielt hatte, reiste der Neuzugang vom VfB Suhl LOTTO Thüringen gemeinsam mit Nationalmannschaftskollegin Myrthe Schoot am ersten Oktoberwochenende direkt zum Vorbereitungsturnier des DSC nach Polen.

 

„Ich habe das Team praktisch erst auf dem Weg zum ersten Spiel kennengelernt“, erklärt die #8 des DSC. An zweiten Turniertag stand sie bereits in der Startaufstellung und machte 17 Punkte. „Ich bin froh, dass ich Alex in Szamotuly zeigen konnte, was ich drauf habe“, sagt Jasper. Der DSC gewann das Turnier und reiste zurück nach Dresden, wo sich die Mannschaft weiter auf den Saisonstart vorbereiten wollte. Alles lief super. Bis Jasper sich bei einer unglücklichen Bewegung im ersten Mannschaftstraining einen doppelten Bänderriss zuzog.

 

Nach dem ersten Schock hatte die 1,78m große Blondine jedoch sofort einen Plan: „Alles tun, um der Mannschaft schnell wieder helfen zu können.“ Seither arbeitet sie in enger Abstimmung mit Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz, Physiotherapeuten und Trainerteam intensiv an ihrem Comeback.

 

Bis vor einer Woche ging Jasper praktisch täglich zur physiotherapeutischen Behandlung in die Praxis der MAI PHYSIO auf der Goetheallee. Dazu kam viel aktive Regeneration. „Wenn du Marrit zum Schwimmen geschickt hast, kam kurz darauf eine Nachricht, wo man denn am besten parken kann. Gibst du ihr ein Fahrrad, radelt sie direkt los. Sie ist wirklich super fleißig“, lobt Physiotherapeut Christoph Hartmann.

 

Und das zahlt sich aus. In Rekordzeit schaffte es die Niederländerin zurück ins Mannschaftstraining und am Mittwoch konnte sie erstmals eingewechselt werden. „Da ich nicht so groß bin, kommt es darauf an, dass ich explosiv bin und hoch springen kann“, sagt Jasper. „Das ist noch nicht optimal. Beim Einspielen fühlte es sich zwar gut an, aber nach zwei Sätzen auf der Bank war das Sprunggelenk etwas steif.“ Völlig normal, wie ihr Physiotherapeut ergänzt. Für die letzten Prozente muss die Volleyballerin weiter kämpfen, doch ihre Fans können sich sicher sein, dass sie die #8 schon bald wieder auf dem Spielfeld sehen.

Spieltag

nächstes Spiel:
25.11.2017 | 17.30 Uhr
Margon Arena
1 Tage bis zum Spiel
Dresdner SC - SC Potsdam
letztes Spiel:
18.11.2017 | 19.00 Uhr
Ballsporthalle Vilsbiburg
0
:
3
Rote Raben Vilsbiburg - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 6 18
2 Dresdner SC 6 15
3 Allianz MTV Stuttgart 5 13
4 USC Münster 6 12
5 VC Wiesbaden 6 11

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media