Samstag, 10 Februar 2018 12:16 Uhr

Es sind genau diese Momente, für die man täglich hart arbeitet

Es sind genau diese Momente, für die man täglich hart arbeitet Lutz Hentschel

Der Countdown läuft: Noch 22 Tage bis die DSC-Damen endlich wieder in der SAP Arena Mannheim um den DVV-Pokal kämpfen dürfen.


2016 war es der erste Titel der damaligen Saison für das Team um Alexander Waibl. Vor 12.000 Zuschauern und damit Zuschauerrekord für ein DVV-Pokalfinale setzten sich die Dresdner Schmetterlinge nach über zwei Stunden im Tiebreak mit 2:3 gegen MTV Allianz Stuttgart durch.


„Das Gefühl den Pokal zu halten, war nach diesem emotionalen und nervenaufreibenden Spiel einfach nur überwältigend“, erinnert sich Schwabi.


Dabei standen die Vorzeichen nicht gut. Stuttgart kam als Titelverteidiger nach Mannheim, hatte zudem sieben Spiele in Folge in der Volleyball Bundesliga gewonnen. Darunter auch das Liga-Duell gegen den DSC, in welchem man sich eindeutig mit 3:0 geschlagen geben musste und das nur einen Monat vor dem großen Finale.


„Aber genau das macht das Pokalfinale aus“, erklärt Myrthe Schoot. „Es geht nicht darum, wer das größere Potential oder die bessere Mannschaft hat. Es geht um den Willen. Die Mannschaft, die am meisten Herz, Emotionen und Kampfgeist hat, wird am Ende gewinnen!“


Dies bewahrheitete sich auch 2016. Die zahlreichen mitgereisten Fans sahen ab der ersten Minute ein spannendes Spiel, in das die Dresdner Schmetterlinge mit dem Gewinn des ersten Satzes etwas besser reinkamen. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Duell über dessen Ausgang letztendlich der Tiebreak entscheiden musste. Auch dieser gestaltet sich bis zum 10:10 völlig ausgeglichen. Als der DSC jedoch mit einem spektakulären Ball zum 10:12 in Führung ging, schienen die Stuttgarterinnen geschlagen.


„Das war ein sensationeller Ballwechsel“, erinnert sich Zuspielerin Mareen Apitz, welche zu diesem Zeitpunkt in Baku spielte und das Finale vor dem Fernseher verfolgte.


„Der Ball kam von Stuttgart rüber zu uns auf den Fuß von Jennifer Cross, dann irgendwie an das Knie von Michelle Bartsch und dann hat Laura Dijkema den irgendwie rüber ins gegnerische Feld gepokt. Und dann war das wirklich ein Punkt“, blickt Schwabi lachend zurück.


Nach diesem Ping-Pong-Ballwechsel baute der DSC seinen Vorsprung aus und hatte beim Stand von 10:14 vier Satzbälle. Michelle Bartsch nutze direkt den ersten und machte den vierten Pokalsieg der Vereinsgeschichte perfekt.


„Die schönste Erinnerung ist die Freude, die ich bei allen gesehen habe. Dafür trainiert man, dafür steckt man auch manchmal zurück und muss auch mal durchhalten, wenn es schwer ist. Aber es sind genau diese Momente, für die man täglich hart arbeitet“, beschreibt Myrthe Schoot ihr Gefühl nach dem Abpfiff. Selbst, der sonst eher zurückhaltende Teamarzt blühte vor Erleichterung auf, schnappte sich einen Wasserkasten, um den Größenunterschied zu überbrücken und verteilte an alle Free Hugs.


„Jeder in der Halle hat alles gegeben, um aus diesem Tag, einen perfekten Tag zu machen“, zeigt sich Myrthe dankbar für jede Unterstützung.


Mit ihr und Schwabi kann der DSC in diesem Jahr bereits auf zwei Spielerinnen mit Pokalerfahrung zurückgreifen. Zwar sei ein Pokalfinale nicht deutlich mehr Erfahrung, jedoch hofft Schwabi trotzdem, dass sie die Mannschaft mit voran führen kann. Ähnlich geht es auch Myrthe. Ihr erstes Finale erlebte sie noch im Trikot der Roten Raben. „Da war ich furchtbar nervös und die Aufregung stand mir eher im Weg. 2016 mit dem DSC war ich viel ruhiger. Ich hatte großes Vertrauen in mein Team und habe mir gesagt: Myrthi es ist nur ein Spiel!“


Auch auf das diesjährige Finale blickt sie ruhig aber dennoch freudig. „Wenn ich jetzt an das Pokalfinale denke, würde ich mich gerne sofort anziehen, in den Bus steigen, nach Mannheim fahren und spielen! Wenn man einmal im Finale steht, kann man es kaum noch erwarten, bis es endlich soweit ist. Ich freue mich einfach riesig!“

 

Auf Storify.com könnt ihr diesen wunderbaren Teil Vereinsgeschichte noch einmal erleben und hier gibt es alle Ticketinformationen im Blick auf das DVV-Pokalfinale 2018!

Spieltag

nächstes Spiel:
Momentan finden keine weiteren Spiele statt.
letztes Spiel:
07.04.2018 | 18.30 Uhr
Palmberg Arena
3
:
1
SSC Palmberg Schwerin - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 20 53
2 Dresdner SC 20 50
3 SSC Palmberg Schwerin 20 48
4 VC Wiesbaden 20 35
5 Ladies in black Aachen 20 35

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media