Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Google Analytics deaktivieren

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016, 2021   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010   •   Supercup 2021

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC App
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine
INTERNATIONAL 1
DSC SAISONKARTE 2
5. DSCVOLLEY GOLF CUP 3

DSC Volleyball

DSC Volleyball

Freitag, 14 September 2018 10:25

Barbara und Lena fahren nach Japan

Am Mittwochabend war es soweit. Bundestrainer Felix Koslowski gab den finalen WM-Kader bekannt, darunter auch zwei Spielerinnen der DSC Volleyball Damen.


Seit dem 13. August befanden sich Lena Stigrot und Barbara Wezorke auf dem Lehrgang der deutschen Frauen Nationalmannschaft in Kienbaum. Seit gestern sind die Beiden in Dresden, um am traditionellen DSC-Kalendershooting und am heutigen Mediaday der DSC Volleyball Damen teilzunehmen, doch bereits am Montag geht es weiter. Mit großen Schritten geht es auf die WM zu, denn Barbara Wezorke und Lena Stigrot wurden von Bundestrainer Felix Koslowski für den 14er Kader für die WM 2018 in Japan nominiert. Für Beide ist es die erste Nominierung für eine WM.


Für DSC Mittelblockerin Barbara Wezorke kam die Entscheidung des Bundestrainers schon überraschend. „Ich freue mich sehr über die Nominierung, insbesondere, weil ich nicht unbedingt damit gerechnet habe“, sagt sie. Dennoch blickt sie freudig auf die bevorstehende Herausforderung. „Wie oft bekommt man schon die Möglichkeit eine Weltmeisterschaft spielen zu dürfen? Japan ist zudem ein sehr volleyball-verrücktes Land, das wird ein großes Event. Ich freue mich auf die tolle Erfahrung.“


Vom 29. September bis 20. Oktober 2018 findet die Volleyball-WM 2018 der Frauen in Japan statt. Auch die Deutschen haben sich für das Highlight des Jahres qualifiziert. Für die deutsche Nationalmannschaft startet am 29. September die Gruppenphase mit dem Spiel gegen Vize-Europameister Niederlande. Beim Team Niederlande treffen die zwei Spielerinnen der DSC Volleyball Damen auf alte Bekannte des Dresdner Clubs, denn mit Myrthe Schoot, Marrit Jasper und Laura Dijkema sind auch ehemalige Spielerinnen des Dresdner SC für die WM nominiert.


Auch für DSC Neuzugang Lena Stigrot ist glücklich über ihr WM Debüt und freut sich auf die Reise auf einen anderen Kontinent. „Ich freue mich unglaublich mit dem Team nach Japan fliegen zu dürfen. Unsere harte Arbeit während des Sommers zahlt sich nun aus. Eine Weltmeisterschaft ist neben Olympia das höchste zu erreichende Ziel eines jeden Athleten. Wir freuen uns riesig auf die Herausforderung, sind motiviert und ambitioniert eine starke Weltmeisterschaft zu spielen!“


Für Chefcoach Alexander Waibl kam die Nominierung seiner Schützlinge nicht unerwartet. „Beide Nominierungen sind für mich keine Überraschung und hochverdient. Zorki und Leni gehören zu den Besten, die wir in Deutschland auf ihren Positionen aufbieten können.“

Seit fünf -Wochen befinden sich die Volleyballerinnen des Dresdner SC in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Am 31. Oktober 2018 startet offiziell der Ligabetrieb. Bis dahin hat Chefcoach Alexander Waibl noch Zeit sein Team fit zu machen. Ein Teil seiner Vorbereitung ist das eigene Vorbereitungsturnier Mitte Oktober.


Es ist eins von drei Vorbereitungsturnieren, welches die Volleyball Damen des DSC in Vorbereitung auf die neue Saison absolvieren werden. Vom 19. bis 21. Oktober 2018 veranstalten die DSC Volleyball Damen ein hochkarätiges Vorbereitungsturnier vor heimischer Kulisse in der Sporthalle Gymnasium Bürgerwiese im Modus „jeder gegen jeden“. Zu Gast sind drei Top-Teams der polnischen Liga.


Los geht´s am Freitag, den 19. Oktober, 16:30 Uhr mit der polnischen Begegnung ŁKS Commercecon Łódź gegen KS Developres Rzeszów, gefolgt vom Match Dresdner SC gegen Chemik Police (19:00 Uhr). Am Samstag, den 20. Oktober warten auf den Volleyball-Fan die Begegnungen ŁKS Commercecon Łódź gegen Chemik Police um 16:30 Uhr und Dresdner SC gegen KS Developres Rzeszów (19:00 Uhr). Der letzte Turniertag beginnt am Sonntag, den 21. Oktober bereits um 11:00 Uhr mit dem Spiel KS Developres Rzeszów gegen Chemik Police. Den Abschluss des Turniers bildet das Spiel Dresdner SC gegen ŁKS Commercecon Łódź um 14:00 Uhr.

 

Hier der Spielplan im Überblick:

 

Tag 1, Fr, 19.10.2018
16:30 Uhr: ŁKS Commercecon Łódź ‐ KS Developres Rzeszów
19:00 Uhr: DSC ‐ Chemik Police

Tag 2, Sa, 20.10.2018
16:30 Uhr: ŁKS Commercecon Łódź - Chemik Police
19:00 Uhr: DSC - KS Developres Rzeszów

Tag 3, So, 21.10.2018
11:00 Uhr: KS Developres Rzeszów - Chemik Police
14:00 Uhr: DSC - ŁKS Commercecon Łódź

 
Chefcoach Alexander Waibl freut sich ganz besonders auf die Begegnungen mit den polnischen Mannschaften. „Wir spielen gegen die besten Mannschaften Polens. Das Vorbereitungsturnier ist optimal, um zu sehen, wo wir stehen und was im Hinblick auf unseren intensiven Saisonauftakt noch verbessert werden muss.“


Der Verkauf der Tickets findet in zwei Phasen statt: Saisonkarteninhaber haben Vorkaufsrecht, anschließend beginnt der freie Verkauf. Für Saisonkarteninhaber gibt es die Tickets für das Vorbereitungsturnier in Dresden ab dem 20. September online und in allen offiziellen Vorverkaufsstellen. Das Tagesticket ist bereits ab 4 Euro erhältlich. Wer alle Spiele live erleben möchte, kann mit dem Wochenendticket für 10 Euro sparen. Der freie Verkauf von Tagestickets beginnt ab dem 01. Oktober.

Mittwoch, 12 September 2018 16:00

DSC Volleyball Damen auf dem Fahrrad

Ob und wie fit Lena Möllers & Co. bereits sind, wurde heute in der Praxis von Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz im Seidnitz-Center getestet.


Bereits seit fünf Jahren ist Dr. Tino Lorenz Mannschaftsarzt der DSC Volleyball Damen und wird von der Mannschaft nicht nur wegen seiner medizinischen Kompetenz wertgeschätzt. Das Team und auch der Trainerstab sind mehr als dankbar für seine Arbeit, denn nicht nur zu den Heimspielen der Mannschaft ist Dr. Tino Lorenz präsent, sondern auch während seines regulären Praxisbetriebes ist er permanent für die Spielerinnen abrufbar und koordiniert im Verletzungsfall der Spielerinnen alle notwendigen Maßnahmen, in Abstimmung mit Athletik-Trainer Goran und den Physiotherapeuten, um die Spielerinnen so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.


Für die Spielerinnen des Dresdner Erfolgsteams alles andere als selbstverständlich. Auch Neuzugang Lena Möllers schätzt den Mannschaftarzt bereits nach ihrer kurzen Zeit in Dresden sehr. „Man kann schon sagen, dass Tino die gute Seele der Mannschaft ist. Er ist immer gut gelaunt und noch dazu ein sehr kompetenter Arzt, bei dem man sich sehr gut aufgehoben fühlt. Da macht selbst der Arztbesuch Spaß.“


Auch heute nahm sich der Allgemeinmediziner und sein Praxisteam drei Stunden lang Zeit, um elf Spielerinnen der DSC Volleyball Damen durchzuchecken, denn der obligatorische Medizincheck stand an. Blut, Urin, die Lungenfunktion und auch die Herztätigkeit unter Belastung standen auf dem Prüfstand. Nur, wenn die Spielerinnen gesund und fit sind, können sie in der 1. Volleyball-Bundesliga ihre volle Leistung abrufen.


Für Lena Möllers war das kein neues Verfahren. Auch bei ihren früheren Clubs musste sie sich einem Medizincheck unterziehen. Am heutigen Tag war sie die dritte Akteurin, die sich dem Medizincheck unterziehen durfte. „Es ist natürlich immer gut und wichtig so einen Gesundheitscheck durchzuführen, um bei der ganzen sportlichen Belastung sicher zu gehen, dass bei uns gesundheitlich alles in Ordnung ist und wir ohne Bedenken das tägliche Training absolvieren können“, sagt sie.

 

Auch Chefcoach Alexander Waibl schätzt die Arbeit von Dr. Tino Lorenz sehr. „Tino ist für die Mannschaft sehr wertvoll. Er ist wirklich sehr kompetent und kann beispielsweise im Verletzungsfall, genau einschätzen, was eine Spielerin zu welchem Zeitpunkt machen muss, kann und darf, ohne, dass es zu weiteren Einschränkungen kommt. Er hat einfach das gewisse Fingerspitzengefühl. Über die Jahre hinweg ist er auch für mich zu einem guten Freund geworden.“

Maria Segura Pallerés war die vierte und letzte Spielerneuverpflichtung beim Dresdner Sportclub. Wir trafen uns mit der lebensfrohen Spanierin und sprachen mit ihr über den Beginn ihrer Volleyballkarriere, wie sie sich in Dresden eingelebt hat und warum genau jetzt der Weg sie in die Stadt an der Elbe geführt hat.


Seit einer Woche ist sie nun in Dresden, trainiert bereits hart mit ihrem neuen Team für die kommende Saison. Trotz der kurzen Zeit in ihrer neuen Heimat fühlt sich die 1,85 große Außenangreiferin sichtlich wohl. „Meine erste Woche in Dresden war sehr schön. Ich hatte noch nicht die Möglichkeit viel von Dresden zu sehen, aber das was ich gesehen habe, gefällt mir sehr gut“, sagt Maria. „Auch im Team wurde ich gut aufgenommen. Die Mannschaft und die Trainer haben mir ein gutes Gefühl gegeben, sodass ich schnell das Gefühl hatte angekommen zu sein“, ergänzt sie.


Die spanische Außenangreiferin begann mit 10 Jahren das Volleyballspielen mit Freunden in ihrer spanischen Heimat Barcelona. Ihr Talent wurde entdeckt und so kam es, dass Maria mit 16 Jahren auf die Sportschule wechselte und ziemlich schnell in die Juniorenauswahl Spaniens rutschte. Volleyball ist in Spanien weniger populär, die Zuschauerzahlen überschaubar, weshalb sich Maria mit 20 Jahren dazu entschied das Angebot eines italienischen Volleyball-Vereins anzunehmen, um ihre Entwicklung weiter voranzutreiben.

 

“In meinem ersten Jahr in Italien spielte ich bei Hermaea Olbia. Der Trainer setzte mehr auf die individuelle und technische Entwicklung der Spielerinnen. Der Erfolg war eher zweitrangig. Bei meinem zweiten Verein waren die Ziele anders gesteckt. Der sportliche Erfolg stand mehr im Vordergrund”,erklärte Maria. Viere Jahre wechselte die spanische Außenangreiferin von einem italienischen Verein zum nächsten, spielte eine Saison sogar 1. italienische Liga bei Saugella Team Monza. Für Maria war der ständige Vereinswechsel nicht leicht. “Ich möchte nicht jedes Jahr alles neu aufbauen. Man hat das Gefühl die Leute und die Stadt gerade gut zu kennen und muss dann bereits wieder weg. Ich möchte endlich an einem Platz ankommen und länger bleiben.”

 

Vielleicht ist dieser Platz ja Dresden, denn Cheftrainer Alexander Waibl wollte die Spanierin bereits im letzten Jahr in sein Team holen, jedoch entschied Maria sich dafür, noch ein Jahr in Italien zu bleiben. “Maria ist eine sehr gute Atheltin und agiert auf dem Spielfeld sehr klug. Sie absolviert die kleinen, aber für das Spiel sehr wesentlichen Aufgaben. Sie bewahrt auch in schwierigen Situationen die Ruhe und den Überblick und findet Lösungen außerhalb des normalen Standards”, schwärmt Alexander Waibl von Marias Spielweise. 

"Ausschlaggebend für meine Entscheidung war der Kontakt mit Alex, denn er vermittelte mir, dass im Team, als auch im Verein selbst eine gute Atmosphäre herrscht. Das war für mich wichtig und auch die Mannschaft scheint ihre Aufgaben sehr ehrgeizig anzugehen. Zudem zeigte er mir persönliche Ziele auf. Beispielsweise, dass es Ziel der Mannschaft ist im Europokal weit zu kommen. Das ist für mich etwas ganz Besonderes, da ich nie die Gelegenheit hatte Europapokal zu spielen", begründet Maria ihre Entscheidung für Dresden.

 

Den ersten richtigen Härtetest absolviert Maria mit ihrem neuen Team am 28. Oktober in Hannover, denn dann geht es gegen den Ligakonkurrenten SSC Palmberg Schwerin um den 1. Titel der Saison beim Supercup 2018 in der TUI Arena Hannover.

Dienstag, 04 September 2018 09:18

DSC Sitzvolleyballer richten erstes Turnier aus

Es ist eine Premiere für die DSC-Sitzvolleyballer. Vom 15. bis 16. September 2018 richtet der Dresdner SC erstmals ein eigenes Sitzvolleyballturnier aus: das „1. DSC-Sitzvolleyballturnier um den Elbflorenz Cup“.

 

Mit dabei ist unter anderem das DSC-Team um Nationalspieler und Paralympics-Bronzemedaillengewinner Alexander Schiffler. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld nehmen neben der ersten und zweiten Mannschaft des Dresdner SC auch Mannschaften aus Berlin, Chemnitz, Hamburg, Hoffenheim, Leipzig, Leverkusen, Prag und Polen teil. Das Turnier der Sitzvolleyballer wird im Sportschulzentrum, Messering 2a, ausgetragen.


Nationalspieler Alexander Schiffler zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Sitzvolleyballern und freut sich mit seinem Team auf das 1. DSC Sitzvolleyballturnier. Neben WM-Silber 2002 sowie fünf EM-Medaillen zählt die Bronzemedaille bei den Paralympics in London 2012 zu den größten Erfolgen des gebürtigen Dresdners. „Wir sind sehr froh, dass wir ein Turnier mit elf Mannschaften veranstalten können. Das ist mehr als wir erwartet haben, gerade weil es das erste Mal ist. Es sind nahezu alle aktiven Sitzvolleyballmannschaften Deutschlands vertreten, darunter auch der Deutsche Meister aus Leverkusen. Zudem sind wir auch sehr glücklich, dass wir mit Prag und Breslau zwei ausländische Mannschaften gewinnen konnten“, sagt der 36-jährige Familienvater. „Wir hoffen, dass wir einige Zuschauer und vielleicht auch künftige Mitspieler begeistern können und ein wenig Werbung für unsere Sportart machen können.“


Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.


Zeitplan:
Samstag 15. September:

10 bis ca. 18 Uhr, Vorrundenspiele


Sonntag 16. September:
9:30 Uhr: Beginn der Platzierungsspiele
ca. 13 Uhr: Finale
ca. 14 Uhr: Siegerehrung

Alle Spielansetzungen hier

Der Pole Wojciech Paleszniak wird in der kommenden Saison das Trainerteam der DSC Volleyballdamen um Chefcoach Alexander Waibl, Scout Till Müller und Athletiktrainer Goran Mladenič komplettieren.


Gut zwei Monate vor dem offiziellen Saisonstart ist das Trainerteam der Volleyball Damen des Dresdner SC wieder komplett und damit eine wichtige Personalie beim DSC vom Tisch. Die kommende Saison wird Wojciech Paleszniak Chefcoach Alexander Waibl an der Seitenlinie assistieren. Er unterschreibt einen Einjahresvertrag.


„Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Ich freue mich, dass sich nach vielen Jahren die Möglichkeit ergeben hat wieder nach Dresden zurückzukommen. Vor allem freue mich auf die große Volleyballfankultur Dresdens und kann es kaum erwarten, mit diesem großartigen Club sowie erfahrenen Trainern und Spielerinnen zusammenzuarbeiten“, sagt er und fügt hinzu: „In den letzten fünf Jahren in Berlin habe ich unglaublich viel gelernt und mit sehr guten Trainern zusammengearbeitet. Ich möchte das Team und den Betreuerstab um Alex Waibl mit meiner Erfahrung unterstützen und natürlich auch Neues dazu lernen.“


Der gebürtige Pole ist kein unbekannter in Dresden, denn bereits 2012 absolvierte er ein Praktikum als Assistenztrainer beim Nachwuchsteam des Dresdner SC, dem VC-Olympia Dresden. Über den damaligen DSC-Sportdirektor und Bundesstützpunkttrainer Jens Tietböhl fand Paleszniak den Weg zum VCO Berlin 1993 e.V., wo er von 2013 bis 2016 als Assistenz- und Athletiktrainer arbeitete. Auch bei der U16 und U18 Nationalmannschaft stand er als Assistenztrainer am Spielfeldrand. Zuletzt übernahm er die Position des Bundesstützpunkttrainers beim VCO Berlin.


DSC-Cheftrainer Alexander Waibl stimmt die neue Besetzung des Co-Trainers froh. „Wojciech ist ein super Typ, ein ganz hervorragender Anschläger. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“


Die Begeisterung für Volleyball begann bei Paleszniak bereits im Kindesalter. Er spielte bis zu seinem Studium aktiv Volleyball, sammelte erste Trainererfahrungen in der akademischen Liga. Nach seinem Bachelorstudium entschloss er sich Trainer zu werden, da er selbst aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen konnte. Noch während seines Masterstudiums erwarb er die Trainerlizenz und absolvierte im Zuge dessen ein studienbegleitendes Praktikum bei einem polnischen Zweitligaverein.

Unter dem Motto „Wie weit läufst Du für den guten Zweck?“ geht in diesem Jahr wieder der Dresdner Familienlauf an den Start. Die UNICEF-Arbeitsgruppe Dresden lädt am Sonntag, 2. September 2018, ab 10 Uhr, Läufer jeder Altersgruppe sowie Firmenteams, Klassen-, Kita- und Verbandsvereine in den Waldpark Blasewitz ein. Ziel: Mit den erlaufenen Spenden benachteiligten Kindern helfen. Die Anmeldung auf der Website läuft bereits. Der DSC-Volleyball Damen sowie Staatsministerin Barbara Klepsch unterstützten den Tag als Schirmherren.


Dresden. Neuer Name, bewährtes Konzept: vormals als UNICEF-Lauf bekannt, firmiert der Spendenlauf der UNICEF-Arbeitsgruppe Dresden in diesem Jahr unter einem neuen Namen. „Wir haben uns entschieden, den Lauf Dresdner Familienlauf zu nennen, um die Familienfreundlichkeit der Veranstaltung und des gesamten Tages noch mehr hervorzuheben“, sagt Anne Bibas, Leiterin der UNICEF Gruppe. „Es ist weiterhin ein Termin für alle, die gern laufen und dabei etwas für den guten Zweck tun möchten – Familien und Einzelläufer, Firmen, Vereine, Schulen, Kitas, Jung und Alt. Durch das bunte Rahmenprogramm ist es jedoch nicht nur ein Tag für Sportler, sondern eben für die ganze Familie. Und das sollte schon am Namen erkennbar sein“, erklärt sie.


Als Schirmherren unterstützen den Dresdner Familienlauf auch in diesem Jahr wieder Barbara Klepsch, die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, sowie das DSC Volleyball-Bundesligateam der Damen. »Der Dresdner Familienlauf steht für Menschlichkeit und Solidarität. Wer an diesem Lauf mit teilnimmt, seine Muskelkraft einsetzt und den Sonntagvormittag opfert, hat sich mit schwierigen Lebensbedingungen von Kindern auf der ganzen Welt auseinandergesetzt und möchte diese verbessern. Ich danke den vielen begeisterten Läufern und Helfern für Ihren Einsatz und ihre Spenden zum Wohle der Kinder. Es ist ein Lauf bei dem alle gewinnen«, so Staatsministerin Barbara Klepsch.


Die Volleyballerin Katharina Schwabe hierzu: "Wir sind stolz darauf den Dresdner Familienlauf zu unterstützen. Lauft mit uns gemeinsam am 2. September für den guten Zweck. Wir freuen uns auf dieses Event und auf euch!" Und ihre Teamkollegin Lena Möllers fügt hinzu: "Schön, dass wir auch beim UNICEF Familienlauf als DSC wieder mit dabei sein dürfen. Es ist eine tolle Sache, aktiv zu sein und dabei etwas für den guten Zweck zu tun.“ Die Dresdner Volleyballerinnen werden am Lauftag nicht nur ihre sportliche Seite zeigen, sondern auch die Siegerehrung übernehmen. Barbara Klepsch wird den Lauf eröffnen sowie den Startschuss geben. „Wir sind überglücklich, erneut die DSC Damen und Staatsministerin Barbara Klepsch als Unterstützung zu haben und sind sehr dankbar für ihre tolle Hilfe“, so Anne Bibas. Auch die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden steht der UNICEF-AG Dresden wieder logistisch und bei der Pressearbeit zur Seite. 2017 wurden von rund 250 Läufern über 7.000 Euro Spenden erlaufen. Dieses Ergebnis wollen alle Beteiligten auch in diesem Jahr erreichen und gern toppen.

 

Am Veranstaltungstag können die Teilnehmer sich ab 10 Uhr anmelden und von 11 bis 13 Uhr im Waldpark Blasewitz auf einer ca. 400m langen Waldstrecke beliebig viele Runden für den guten Zweck laufen. Ein buntes Rahmenprogramm bietet Spaß und Freude für Groß und Klein. So konnte als Highlight erstmals der Dresdner Pantomime Ralf Herzog mit einem künstlerischen Beitrag für den Familienlauf gewonnen werden.


Hüpfburg, Bastelstation vom idee. Creativmarkt Dresden, Kinderschminken, Kult-DJ Jörg und ein Aktivmodul mit einer Wurfwand von den DSC Volleyball Damen sowie ein Aktiv-Zelt von der Gläsernen Manufaktur sorgen für die perfekte Abwechslung. Die Läufer und Besucher werden natürlich mit Getränken, Obst und Kuchen kostenfrei versorgt. Um ca. 13:30 Uhr findet die Siegerehrung mit den DSC Volleyball-Damen statt. Außerdem erhalten alle Läufer Urkunden und es gibt attraktive Sachpreise für die Besten der Besten zu gewinnen sowie für die beste Kita einen besonderen Pokal, designt und gestaltet von der „Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie Dresden“.


So funktioniert der Lauf:
Der Dresdner Familienlauf richtet sich an alle Altersgruppen und Leistungsklassen: Jeder kann mitmachen und Gutes tun – egal, ob Privatpersonen, Schulklassen, Kitas, Vereine oder Firmen. Dabei legen die Teilnehmer entweder selbst fest, welchen Betrag sie pro gelaufene Runde spenden möchten oder suchen sich einen Sponsor (z.B. Verwandte, Bekannte, Firmen o.ä.), der einen bestimmten Geldbetrag für sie spendet. Schulen, Kitas und Vereine profitieren vom 50/50-Konzept. Gehen diese an den Start, kommen 50% UNICEF zugute, die anderen 50% bleiben in der Region und können für vereins-, kita- und schuleigene Zwecke verwendet werden. Um Anmeldung über www.familienlauf-dresden.de wird gebeten, es ist jedoch auch möglich spontan als Läufer am Lauftag vorbeizukommen.


Spendenzweck:
Das beim Dresdner Familienlauf gespendete Geld kommt der Arbeit von UNICEF zugute. Kriege, Katastrophen, Krankheiten, Hunger, Gewalt und Ausbeutung – UNICEF ist überall dort im Einsatz, wo Kinder in Not sind oder benachteiligt werden. Von der schnellen Nothilfe bis zum langfristigen Wiederaufbau hilft UNICEF die Weichen zu stellen, damit Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden und ihre Fähigkeiten voll entfalten können.
Melden Sie sich jetzt an und tun Sie sportlich Gutes!


Die Anmeldung und ausführliche Informationen zum Lauf finden Sie unter: www.familienlauf-dresden.de

 

 

Freitag, 24 August 2018 12:55

UNICEF Jutebeutel für den guten Zweck

Der Dresdner Familienlauf unter dem Motto „Wie weit läufst Du für den guten Zweck?“ geht am Sonntag, 2. September 2018, in die 6. Runde. Mit den erlaufenen Spenden möchte UNICEF die Lebensbedingungen benachteiligter Kinder verbessern.


Extra für den Lauf wurden Jutebeutel produziert, die für eine Spende in Höhe von 5 Euro in der Geschäftsstelle des Dresdner SC, Bodenbacher Straße 141 erworben werden können. Der Erlös kommt ebenfalls benachteiligten Kindern zu Gute. Doch damit nicht genug, denn ihr könnt euren Jutebeutel am Sonntag, den 02. September 2018 von unseren Mädels signieren lassen! Was ihr dafür tun müsst?


Macht mit und meldet euch oder euer Team auf familienlauf-dresden.de/#registration an und lauft zugunsten benachteiligter Kinder. Katharina Schwabe freut sich schon mit euch zusammen für UNICEF zu laufen. 

"Wir sind stolz darauf "wir laufen für UNICEF" zu unterstützen. Lauft mit uns gemeinsam am 02. September für den guten Zweck. Wir freuen uns auf dieses Event und auf euch!"


Wer sich anmeldet hat zudem die Chance auf ein tolles Fanpaket der DSC Volleyball Damen bestehend aus einem signierten Trikot, Freikarten für ein Bundesligaspiel für das gesamte Laufteam, DSC-Becher, einen DSC-Fanschal sowie individuell signierte Autogrammkarten.


Save the date: 02. September 2018, Dresdner Familienlauf im Waldpark Blasewitz.

 

Der Saisonkartenverkauf der Volleyball Damen des Dresdner SC ist im vollen Gange. 3 Wochen nach dem Verkaufsstart gingen bis heute bereits über 300 Saisonkarten über den Tresen.


Die erste Bilanz im Dauerkartenverkauf zeigt, dass die Euphorie und Vorfreude auf die bevorstehende Saison bei den Dresdner Volleyballfans bereits jetzt schon groß ist. Genau 3 Wochen sind vergangen seit der Dresdner SC begann die Supersaisonkarte für die kommende Saison zu verkaufen. Dank der Treue zahlreicher Anhänger der DSC Volleyball Damen konnten bereits über 300 Saisonkarten an den DSC-Fan gebracht werden.


Auch in den nächsten Tagen können sich alle DSC-Fans weiterhin die begehrten Saisontickets sichern. Neben den bekannten Vorteilen der DSC-Saisonkarte, wie VVO-Kombiticket, Tagesfreikarten für ausgewählte Bundesligaspiele sowie der Übertragbarkeit der Saisonkarte auf Freunde und Familie, bietet die diesjährige Supersaisonkarte die Möglichkeit alle Heimspiele der Volleyball Damen des Dresdner SC mit nur einem Ticket zu sehen.


Also zögern Sie nicht länger und sichern Sie sich jetzt die diesjährige DSC-Supersaisonkarte in der DSC-Geschäftsstelle auf der Bodenbacher Str. 141! Alle Informationen finden Sie unter http://www.dresdnersportclub.de/ticket-service.

 

Gewinne eine Supersaisonkarte für die kommende Saison
Um die Werbetrommel für die Saisonkarten in der Saison 2018/2019 weiter zu rühren, startet der DSC ein Gewinnspiel. Sagt uns: „Warum sollten deine Freunde, Nachbarn, Kollegen oder deine Familie eine Supersaisonkarte kaufen, um alle Heimspiele der Volleyball Damen des Dresdner SC live mitzuerleben?“


Sendet uns eure Antworten an geschaeftsstelle@dresdnersportclub.de oder postet sie unter unser Gewinnspielbild bei Facebook oder Instagram! Unter allen Antworten verlosen wir 2 Supersaisonkarten für die kommende Saison 2018/2019. Macht mit und gewinnt eine der 2 heißbegehrten Supersaisonkarten!

Zum zweiten Mal in Folge wurde das traditionelle Vorbereitungsturnier in Dippoldiswalde abgesagt, aber Chefcoach Alexander Waibl hat schnell Ersatz für seine Damen des Dresdner SC gefunden.


„Die diesjährige Vorbereitung ist polnisch“, scherzt Alexander Waibl, doch damit hat er gar nicht so Unrecht, denn die Damen des DSC starten neben dem Vorbereitungsturnier im polnischen Szamotuły vom 28. bis 30. September 2018 und dem eigenen Turnier in Dresden, jetzt auch im polnischen Rzeszów vom 12. bis 14. Oktober 2018. Gegner werden voraussichtlich Alba Blaj, Ecaczibasi Istanbul, Rzeszów, Proxima Kraków und ein ungarisches Team sein.

 

Nach 11 intensiven Wochen der Vorbereitung starten die Damen des Dresdner SC am 31.Oktober 2018 in die neue Saison. Die erste Woche wird laut Alexander Waibl „sehr speziell“. Mit dem Supercup in Hannover am 28. Oktober 2018, dem ersten Spieltag der Saison gegen den USC Münster am 31. Oktober 2018 sowie dem Pokalachtelfinale gegen Allianz MTV Stuttgart am 03. November 2018 stehen gleich drei Auswärtsfahrten für die Mannschaft an.


Vorbereitungsturnier des Dresdner SC

Das eigene Vorbereitungsturnier der DSC Volleyball Damen findet vom 19. bis 21. Oktober 2018. Austragungsstätte ist die Sporthalle des Gymnasiums Bürgerwiese, Parkstraße 4, 01069 Dresden. Für dieses Turnier haben sich drei polnische Teams angemeldet.

News

Verkauf DSC-Saisonkarten startet ab ...
24.06.2022
Dresden. Nach coronabedingter Planungsunsicherheit 2021/22 wird der Dresdner SC für die kommende Spielzeit 2022/23 wieder eine Dauerkarte für seine Fans anbieten. Verkaufsstart der neuen DSC-Saisonkarte ist der 30. Juni, 10:00 Uhr im neuen DSC Online-Ticketshop dscvolley.reservix.de. Die ...

Spieltag

nächstes Spiel:
Momentan finden keine weiteren Spiele statt.
letztes Spiel:
19.04.2022 | 18.30 Uhr
MBS-Arena Potsdam
3
:
1
SC Potsdam - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 22 60
2 Dresdner SC 22 50
3 SC Potsdam 22 49
4 SSC Palmberg Schwerin 22 45
5 VfB Suhl Lotto Thüringen 22 40

zurück

Social Media