Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine
Montag, 15 April 2013 08:58 Uhr

Duell auf Augenhöhe

Volleyball: Selbstbewusste DSC-Damen bei den Roten Raben in Vilsbiburg zu Gast

 

Dresden: Das Playoff-Halbfinale zwischen den Volleyballerinnen des Dresdner SC und den Roten Raben Vilsbiburg ist ein Klassiker. In der Vergangenheit lieferten sich beide Teams immer wieder spannende und emotionale Kämpfe am Netz. Sie gehören zu den Spitzenmannschaften der Bundesliga, in den vergangenen beiden Spielzeiten erkämpfte sich der DSC jeweils Silber, die Raben zweimal Bronze. Die Statements beider Trainer vor dem ersten Halbfinalspiel am heutigen Sonnabend (19 Uhr) an der Vils belegen den großen Respekt voreinander. So meinte der Argentinier Guillermo Gallardo, der in dieser Woche seinen Wechsel nach der Saison zum Schweizer Erstligisten Volley Köniz offiziell bekanntgab, zum Dauerrivalen: „Dresden verfügt über eine unheimlich kompakte Mannschaft mit sehr viel Qualität.“ Und auch DSC-Coach Alexander Waibl äußert sich lobend: „Vilsbiburg spielt eine gute Saison, verlor im Viertelfinale das erste Auswärtsspiel in diesem Jahr überhaupt und steht zu Recht im Halbfinale.“ Vor allem im Angriff und der Block-Abwehr sei der Gegner besonders stark. Im Angriff nennt Waibl zuerst die 250-fache kubanische Nationalspielerin Liana Mesa Luaces, aber auch die Amerikanerin Sonja Newcombe und Jana-Franziska Poll. Die Fäden bei den Raben zieht Regisseurin Lena Möllers, Annahme und Abwehr organisiert Auswahl-Libera Lenka Dürr. Auf der Mittelblockposition bringt die Brasilianerin Renata Cristina de Jesus Benedito viel Erfahrung ein. Allein diese Aufzählung zeigt, dass im Raben-Stamm viel Potenzial steckt. Alexander Waibl sieht aber zumindest einen Vorteil auf Seiten seiner Mannschaft: „Wir haben die besser besetzte Bank“, ist er überzeugt. Rechtzeitig zu den Play-Offs kann er wieder auf fast den kompletten Kader zurückgreifen. Es fehlen nur Kerstin Tzscherlich und Friederike Thieme. Judith Pietersen ist wieder fit und steht zur Verfügung.


Die Bilanz zwischen beiden Teams lautet 1:1. Die erste Partie im Rabennest gewannen die Dresdnerinnen mit 3:1, das Rückspiel in der Margon-Arena drehten die Niederbayern nach einer 2:0 Satzführung des DSC noch zu einem 3:2 für sich. Beste Halb-Kubanerin freut sich wie ihre Teamgefährtinnen auf die heutige Partie: „Wir sind alle heiß, wollen den ersten Schritt auf dem Weg ins Finale gehen.“

 

Dresdner Neuste Nachrichten - Astrid Hofmann

Spieltag

nächstes Spiel:
22.12.2018 | 18.10 Uhr
SCHARRena Stuttgart
3 Tage bis zum Spiel
Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC
letztes Spiel:
15.12.2018 | 18.10 Uhr
Margon Arena
3
:
0
Dresdner SC - SC Potsdam
Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 8 22
2 Dresdner SC 7 18
3 Allianz MTV Stuttgart 6 17
4 SC Potsdam 7 14
5 USC Münster 7 11

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media