Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Google Analytics deaktivieren

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016, 2021   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010   •   Supercup 2021

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC App
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine


Dienstag, 27 November 2012 11:38 Uhr

Pokalhit zwischen Schwerin und Dresden

Alexander Waibl redete gar nicht lange um den heißen Brei herum: „Ich erwarte eine harte Schlacht”, sagte der Trainer des Dresdner SC der Morgenpost. Im Topspiel des Viertelfinales des DVV-Pokals zwischen Double-Sieger Schweriner SC und Vizemeister DSC am Mittwochabend wäre alles andere als ein Kampf auf Biegen und Brechen auch eine Überraschung.

 

Das packendste Duell des deutschen Frauen-Volleyballs der vergangenen Jahre hätte sicher auch dem Finale im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen (03. März 2013) gut zu Gesicht gestanden. Doch „Losfee” Werner von Moltke bescherte den Fans den Knaller bereits in der Runde der letzten Acht. So muss einer der beiden Titelanwärter den Traum vom Pokalendspiel im Volleyballmekka bereits nach diesem K.o.-Spiel begraben. „Nach zwei Jahren Abstinenz würden wir gerne mal wieder zum Pokalfinale nach Halle fahren - nicht zum Zuschauen wohl gemerkt”, hatte Waibl vor Saisonbeginn als eines der Saisonziele ausgegeben. Nun führt dieser Weg nur über den zwölfmaligen Pokalsieger Schwerin.

 

Wenn man überhaupt einen Favoriten zwischen den beiden deutschen Champions-League-Teilnehmern ausmachen kann, haben sicher die Schwerinerinnen ein leichtes Plus. Der SSC hat Heimvorteil und in den vergangenen beiden Jahren meist die entscheidenden Spiele für sich entscheiden können. So setzte sich Schwerin zweimal hintereinander im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Dresden durch. In einem Alles-oder-Nichts-Spiel hatte der spätere Pokalsieger DSC zuletzt 2010 im Halbfinale in Schwerin gewinnen können. Allerdings zeigte Schwerin ausgerechnet vor dem Pokalfight erstmals Schwächen in der Liga. Im Spitzenspiel gegen den VC Wiesbaden unterlag das Team von Trainer Teun Buijs am Samstagabend mit 2:3 und rutschte auf Rang drei in der Tabelle ab – ein Signal an den Rest des Feldes, dass Schwerin in dieser Saison überhaupt schlagbar ist. Anpfiff des Pokalkrimis in der Arena Schwerin ist 19 Uhr.

 

DVL-Presseservice

 

 

DVV-Pokal, Viertelfinale Frauen


28.11. | 19:00 | Alemannia Aachen - VC Wiesbaden | Neuköllner Straße

28.11. | 19:00 | Schweriner SC - Dresdner SC | Arena Schwerin

28.11. | 19:00 | Köpenicker SC Berlin - Rote Raben Vilsbiburg | Sporthalle Hämmerlingstraße

28.11. | 19:30 | USC Münster - Allianz MTV Stuttgart | Sporthalle Berg Fidel

 

Weitere Pokaltermine:


28. - 30. Dezember 2012: Halbfinale
03. März 2013: Finale (GERRY WEBER STADION / HalleWestfalen)

 

20111028img 9394

Spieltag

nächstes Spiel:
Momentan finden keine weiteren Spiele statt.
letztes Spiel:
19.04.2022 | 18.30 Uhr
MBS-Arena Potsdam
3
:
1
SC Potsdam - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 22 60
2 Dresdner SC 22 50
3 SC Potsdam 22 49
4 SSC Palmberg Schwerin 22 45
5 VfB Suhl Lotto Thüringen 22 40

zurück

Social Media