Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Google Analytics deaktivieren

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016, 2021   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010   •   Supercup 2021

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC App
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine


Sonntag, 16 Dezember 2012 14:12 Uhr

DSC feiert achten Saisonsieg: 3:0 beim VCO Berlin

In nur 65 Minuten war am Samstag der Arbeitstag der DSC-Volleyballerinnen beendet. Das Team von Trainer Alexander Waibl entledigte sich seiner Pflichtaufgabe beim VC Olympia Berlin und siegte klar mit 3:0 (25:17, 25:14, 25:14). Damit verteidigte die Mannschaft um Kapitän Stefanie Karg die Tabellenspitze, an der sie jetzt mit 16:2 Punkten und 26:5 Sätzen steht. Die Spielführerin selbst konnte aber nicht mit nach Berlin reisen, da sie an einem Infekt leidet, der mit Antibiotikum behandelt werden muss. „Trotz der großen personellen Umstellungen haben alle ihre Aufgabe und die taktischen Vorgaben super erfüllt“, war Alexander Waibl nach dem Spiel zufrieden.

 

Robin de Kruijf (12 Punkte) wurde zum dritten Mal in dieser Saison mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet, auf Berliner Seite erhielt Melanie Keil die silberne Ausführung. Katharina Schwabe war mit 13 Zählern die punkbeste Spielerin. Sie verwandelte auch den ersten Matchball mit einem Block zum 3:0-Sieg.

 

Gegen einen Großteil der Junioren-Nationalmannschaft auf Seiten der Berlinerinnen begann der Coach diesmal mit allen vier Junioren-Auswahlspielerinnen des DSC, Magdalena Gryka im Zuspiel, Juliane Langgemach auf der Mittelblockposition, Lisa Izquierdo auf Außen/Annahme und Lisa Stock im Trikot des Libero. Zudem standen Judith Pietersen, Katharina Schwabe und Robin de Kruijf in der Starting-Six.

 

Schon im ersten Satz demonstrierte der DSC trotz der veränderten Aufstellung seine Stärke und setzte sich über die Stationen 8:5 und 16:12 zu den beiden technischen Auszeiten ab. Im zweiten Drittel des Satzes kämpfte sich der VCO zwar kurzzeitig nochmal ein wenig heran, doch nach dem 21:16 gab der DSC nur noch einen Punkt ab und sicherte sich Durchgang eins.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt wurde die Angelegenheit dann noch deutlicher, beide Male konnte der deutsche Vizemeister den Satz mit 25:14 für sich entscheiden. In allen drei Durchgängen brachte Alexander Waibl in der Satzmitte Martina Ulta auf Anname/Außen, Mareen Apitz im Zuspiel und Kayla Banwarth auf der Libero-Position ins Spiel.

 

Vor dem Weihnachtsfest stehen nun noch zwei Aufgaben für die Volleyballerinnen auf dem Programm. Am Mittwoch empfängt das Team um 19.30 Uhr Allianz MTV Stuttgart  in der Margon Arena, am Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel beim Schweriner SC (19 Uhr). Das letzte Heimspiel des Jahres wird von Radio Dresden präsentiert.

 

DSC: 6 Pietersen, 12 Langgemach, 13 Izquierdo, 15 de Kruijf, 16 Schwabe, 18 Gryka – 14 Stock. Eingwechelt: 1 Banwarth, 2 Apitz, 7 Utla.

Spieltag

nächstes Spiel:
29.10.2022 | 17.00 Uhr
Margon Arena
76 Tage bis zum Spiel
Dresdner SC - SC Potsdam
letztes Spiel:
19.04.2022 | 18.30 Uhr
MBS-Arena Potsdam
3
:
1
SC Potsdam - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
8 SC Potsdam 0 0
9 VfB Suhl Lotto Thüringen 0 0
10 VC Neuwied 77 0 0
11 VC Wiesbaden 0 0
12 Dresdner SC 0 0

zurück

Social Media