Dienstag, 11 September 2018 11:55 Uhr

“Ich möchte endlich ankommen und länger bleiben!”

Maria Segura Pallerés war die vierte und letzte Spielerneuverpflichtung beim Dresdner Sportclub. Wir trafen uns mit der lebensfrohen Spanierin und sprachen mit ihr über den Beginn ihrer Volleyballkarriere, wie sie sich in Dresden eingelebt hat und warum genau jetzt der Weg sie in die Stadt an der Elbe geführt hat.


Seit einer Woche ist sie nun in Dresden, trainiert bereits hart mit ihrem neuen Team für die kommende Saison. Trotz der kurzen Zeit in ihrer neuen Heimat fühlt sich die 1,85 große Außenangreiferin sichtlich wohl. „Meine erste Woche in Dresden war sehr schön. Ich hatte noch nicht die Möglichkeit viel von Dresden zu sehen, aber das was ich gesehen habe, gefällt mir sehr gut“, sagt Maria. „Auch im Team wurde ich gut aufgenommen. Die Mannschaft und die Trainer haben mir ein gutes Gefühl gegeben, sodass ich schnell das Gefühl hatte angekommen zu sein“, ergänzt sie.


Die spanische Außenangreiferin begann mit 10 Jahren das Volleyballspielen mit Freunden in ihrer spanischen Heimat Barcelona. Ihr Talent wurde entdeckt und so kam es, dass Maria mit 16 Jahren auf die Sportschule wechselte und ziemlich schnell in die Juniorenauswahl Spaniens rutschte. Volleyball ist in Spanien weniger populär, die Zuschauerzahlen überschaubar, weshalb sich Maria mit 20 Jahren dazu entschied das Angebot eines italienischen Volleyball-Vereins anzunehmen, um ihre Entwicklung weiter voranzutreiben.

 

“In meinem ersten Jahr in Italien spielte ich bei Hermaea Olbia. Der Trainer setzte mehr auf die individuelle und technische Entwicklung der Spielerinnen. Der Erfolg war eher zweitrangig. Bei meinem zweiten Verein waren die Ziele anders gesteckt. Der sportliche Erfolg stand mehr im Vordergrund”,erklärte Maria. Viere Jahre wechselte die spanische Außenangreiferin von einem italienischen Verein zum nächsten, spielte eine Saison sogar 1. italienische Liga bei Saugella Team Monza. Für Maria war der ständige Vereinswechsel nicht leicht. “Ich möchte nicht jedes Jahr alles neu aufbauen. Man hat das Gefühl die Leute und die Stadt gerade gut zu kennen und muss dann bereits wieder weg. Ich möchte endlich an einem Platz ankommen und länger bleiben.”

 

Vielleicht ist dieser Platz ja Dresden, denn Cheftrainer Alexander Waibl wollte die Spanierin bereits im letzten Jahr in sein Team holen, jedoch entschied Maria sich dafür, noch ein Jahr in Italien zu bleiben. “Maria ist eine sehr gute Atheltin und agiert auf dem Spielfeld sehr klug. Sie absolviert die kleinen, aber für das Spiel sehr wesentlichen Aufgaben. Sie bewahrt auch in schwierigen Situationen die Ruhe und den Überblick und findet Lösungen außerhalb des normalen Standards”, schwärmt Alexander Waibl von Marias Spielweise. 

"Ausschlaggebend für meine Entscheidung war der Kontakt mit Alex, denn er vermittelte mir, dass im Team, als auch im Verein selbst eine gute Atmosphäre herrscht. Das war für mich wichtig und auch die Mannschaft scheint ihre Aufgaben sehr ehrgeizig anzugehen. Zudem zeigte er mir persönliche Ziele auf. Beispielsweise, dass es Ziel der Mannschaft ist im Europokal weit zu kommen. Das ist für mich etwas ganz Besonderes, da ich nie die Gelegenheit hatte Europapokal zu spielen", begründet Maria ihre Entscheidung für Dresden.

 

Den ersten richtigen Härtetest absolviert Maria mit ihrem neuen Team am 28. Oktober in Hannover, denn dann geht es gegen den Ligakonkurrenten SSC Palmberg Schwerin um den 1. Titel der Saison beim Supercup 2018 in der TUI Arena Hannover.

Spieltag

nächstes Spiel:
28.10.2018 | 13.45 Uhr
TUI Arena
36 Tage bis zum Spiel
Dresdner SC - SSC Palmberg Schwerin
Platz Verein Spiele Punkte
5 NAWARO Straubing 0 0
6 VfB Suhl Lotto Thüringen 0 0
7 SSC Palmberg Schwerin 0 0
8 Dresdner SC 0 0
9 Schwarz Weiß Erfurt 0 0

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media