Samstag, 03 November 2018 21:37 Uhr

Traum vom Pokal bereits ausgetrÀumt: DSC scheidet nach 0:3 in Stuttgart aus

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC müssen sich vom Traum der Pokal-Titelverteidigung verabschieden. Das Team von Trainer Alexander Waibl unterlag bei Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (21:25, 25:27, 23:25). Nach 85 Minuten war es Julia Schaefer, die den ersten Matchball der Schwaben nutzte.

Lena Stigrot war mit 16 Punkten die erfolgreichste Scorerin, Maria Segura brachte es auf 13 Zähler, Ivana Mrdak auf 8. „Natürlich kotzt es mich an, dass wir raus sind. Wir sind enttäuscht, aber ich finde es auch sinnlos, dass es möglich ist, dass zwei solche Teams in der ersten Runde aufeinandertreffen. Das soll keine Ausrede sein. Wir haben heute viele kleine Dinge einfach nicht gut gemacht. Die Sätze waren eng, aber genau zu der Zeit, zu der wir es nicht gebrauchen konnten, unterliefen uns die Fehler. Diese Pokalrunde kam für unser Team einfach zu früh. Wir werden jetzt weiter arbeiten und uns darauf konzentrieren, uns weiterzuentwickeln“, so Waibl nach der Partie.

Alexander Waibl schickte mit Mareen von Römer im Zuspiel, Lena Stigrot auf der Diagonalen, Maria Segura Palleres und Nikola Radosová auf Außen/Annahme, Saša Planinšec und Ivana Mrdak im Mittelblock sowie Libera Amanda Benson die gleiche Formation aufs Feld wie am vergangenen Sonntag im Supercup gegen Schwerin. Zu Beginn konnte sich erst einmal Stuttgart mit 4:1 absetzen, doch der DSC blieb dran: 4:4. In einem ausgeglichenen Spiel war das einzige Manko, dass die Gäste ihre Punktchancen in den wichtigen Situationen nicht so konsequent nutzten wie der Gegner. Stuttgart setzte sich auf 20:16 ab, Waibl nahm eine Auszeit. Seine Mannschaft holte auf, war beim 21:22 dran, doch dann schlug zweimal Krystal Rivers zu und Lena Stigrot wurde geblockt – 21:25.

Der zweite Spielabschnitt begann nicht gut für den DSC. Schnell lag das Team mit 4:10 zurück. Vor allem im Angriff hatte es große Probleme. Nur Stigrot punktete zuverlässig und hielt ihre Mannschaft im Spiel. Waibl brachte Katharina Schwabe und Barbara Wezorke in die Partie. Der Pokalverteidiger wehrte sich, kämpfte sich zurück in den Satz und hatte beim 25:24 sogar die große Chancen, zum 1:1-Ausgleich. Doch der Aufschlag von Segura segelte ins Aus, eine strittige Schirientscheidung und eine verunglückte Annahme von Amanda Benson bedeuteten das 2:0 für Stuttgart.

Auch der dritte Durchgang ging für den Pokalsieger der vergangenen Saison nicht gut los. Mit 5:8 und 12:16 lag der DSC zurück. Wie in den beiden vorangegangen Sätzen kämpfte sich das Team im Laufe des Durchgangs immer wieder ran, gab nicht auf und vor allem Stigrot versuchte, das Pokalaus abzuwenden. Schwabe, Wezorke und Möllers kamen ins Spiel, doch als die Dresdnerinnen beim 23:23 wieder die Chancen hatten, sich in den vierten und einen möglichen fünften Satz später zu retten, schlug erst die eingewechselte van Daelen zu, dann band die eingewechselte Schaefer mit einem Aufschlagunkt den Sack zu. Der Pokaltraum war damit ausgeträumt.

 

Spielstatistik | Vorbericht 

Spieltag

nächstes Spiel:
21.11.2018 | 19.10 Uhr
Margon Arena
2 Tage bis zum Spiel
Dresdner SC - Rote Raben Vilsbiburg
letztes Spiel:
17.11.2018 | 18.00 Uhr
Sporthalle Neuköllner Straße
0
:
3
Ladies in black Aachen - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 Dresdner SC 3 9
2 SSC Palmberg Schwerin 2 6
3 Ladies in black Aachen 3 6
4 VfB Suhl Lotto ThĂŒringen 2 5
5 SC Potsdam 2 4

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media