Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine
Freitag, 30 November 2018 14:45 Uhr

Ost-Kracher live auf Sport1: DSC will Schwerin besiegen

Ost-Kracher live auf Sport1: DSC will Schwerin besiegen Conny Kurth

Es ist eines der absoluten Top-Duelle und das seit Jahren: Am Samstag wird es in der Margon Arena ab 17.30 Uhr und an den TV-Bildschirmen wieder richtig heiß. Denn dann steigt der Ost-Kracher der Volleyball Bundesliga. Die DSC Volleyball Damen empfangen zum fünften Bundesliga-Spieltag den SSC Palmberg Schwerin, übertragen wird die Partie live im Free-TV auf Sport1. Tabellenzweiter empfängt Tabellenersten, dabei ist der DSC noch verlustpunktfrei, hat aber ein Spiel weniger auf dem Konto als der Gegner. Der SSC ließ überraschenderweise einen Punkt beim 3:2-Sieg bei Schwarz-Weiß Erfurt liegen.

Mit einem Sieg könnte sich das Team von Trainer Alexander Waibl also den Platz an der Sonne schnappen. Und genau das ist das erklärte Ziel für die Hauptrunde. „Wir wollen vor den Play-offs auf Position eins stehen, um die beste Ausgangslage für die entscheidende Phase zu haben“, macht der Coach klar. Logisch, denn so könnte man womöglich Schwerin und Stuttgart in einem Halbfinale aus dem Weg gehen.

Während Schwerin am Dienstag mit der Partie beim VC Olympia Berlin und einem klaren 3:0-Erfolg einen leichte Aufgabe und viel Vorbereitungszeit hatte, lieferte der DSC am Mittwoch beim CEV-Cup-Auftritt in Italien bei Busto Arsizio einen 121 minütigen Fight ab, der viel Kraft kostete. Erst am Donnerstagnachmittag landete das Team wieder in der sächsischen Landeshauptstadt. Für viel Training und Video bleibt bis zum Anpfiff also keine Zeit, aber natürlich gab der Auftritt Auftrieb. „Die gute Leistung und das knappe Ergebnis haben auf keinen Fall geschadet. Die Mädels haben viel Vertrauen getankt und ich bin überzeugt davon, dass am Samstag alle heiß sein werden“, blickt Waibl voraus.

Zudem sitzt der Stachel über die 1:3-Niederlage im Supercup bei den Dresdnerinnen noch tief. Nicht nur das Ergebnis wurmte, sondern die Tatsache, dass die Mannschaft das Leistungspotenzial in dieser Partie noch nicht abrufen konnte. Das soll sich am Samstag ändern, die Mädels wollen dem Gegner einen heißen Kampf liefern.

Dass ein Sieg gegen die stark besetzten Schwerinerinnen schwer wird, das ist allen klar. Denn der SSC Palmberg ist auf jeder Position doppelt gut besetzt, hat einen enorm ausgeglichenen Kader und mit Denise Hanke und Britt Bongaerts zwei starke Zuspielerinnen. „Schwerin spielt ein viel höheres Tempo als unsere bisherigen Gegner. Das macht es in Block und Abwehr natürlich nicht leicht“, weiß Waibl.

Im Angriff punkten vor allem Jennifer Geerties, Kimberly Drewniok und McKenzie Adams sehr zuverlässig. Mit Greta Szakmary steht noch eine weitere Top-Außenangreiferin bereit und nach dem kurzen Intermezzo von Nationalspielerin Maren Brinker hat der Club unterdessen die Japanerin Nanaka Sakamoto verpflichtet.

Ohne Understatement zu betreiben, so ist der DSC auf dem Papier der Außenseiter, doch das Team will zeigen, dass es sich seit dem Aufeinandertreffen beim Supercup zu Beginn der Saison weiterentwickelt hat.

Spieltag

nächstes Spiel:
15.12.2018 | 18.10 Uhr
Margon Arena
Spiel findet heute statt
Dresdner SC - SC Potsdam
letztes Spiel:
08.12.2018 | 19.00 Uhr
Sporthalle Wolfsgrube
0
:
3
VfB Suhl Lotto Thüringen - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 7 19
2 Dresdner SC 6 15
3 Allianz MTV Stuttgart 5 14
4 SC Potsdam 6 14
5 USC Münster 7 11

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media