Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine
Dienstag, 12 März 2019 16:06 Uhr

„Für Wiesbaden ist es ein wichtiges Spiel“

Das Team von Chefcoach Alexander Waibl muss am Mittwochabend (19.00 Uhr) beim VC Wiesbaden ran, allerdings ist das Spiel für die Dresdnerinnen nicht das entscheidende.


Am Dienstagnachmittag um 14.00 Uhr startete der Bus von der Margon Arena in Richtung Wiesbaden. Zwei Auswärtsspiele müssen die DSC-Schützlinge noch bestreiten bevor es in die Play-Offs geht. Dass der dritte Tabellenplatz für die Dresdnerinnen sicher ist und das bevorstehende Spiel gegen die Wiesbadener im Zuge der Play-Offs keine entscheidende Rolle spielt, weiß auch das Team um Alexander Waibl, dennoch ist es keine Option sich in der jetzigen Phase auszuruhen.


„Seit Suhl verfolgen wir einen positiven Trend, der uns natürlich auch emotional sehr stärkt. Natürlich wollen wir so lange wie möglich auf dieser Welle reiten, auch wenn es für uns vor den Play-Offs in der Tabelle um nichts mehr geht“, macht Alexander Waibl klar.


Für den VC Wiesbaden jedoch ist es ein sehr wichtiges Spiel, denn die Hessen kämpfen aktuell noch um den Einzug in die Play-Offs, weshalb das Team von Dirk Groß alles geben wird, um die Damen des DSC aus der Halle zu schmettern.


„Wiesbaden hat eine sehr gut besetzte Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern. Vor allem die physisch sehr präsente und groß gewachsene Diagonalangreiferin Jennifer Hamson darf man nicht unterschätzen. Sie hat uns im Hinspiel schon viel Mühe gemacht. Zudem weiß man vorher nie, wer zuspielen wird, das macht das Ganze unberechenbar“, weiß der Cheftrainer.


Das Hinspiel gewannen die DSC Volleyball Damen mit 3:0, jedoch dominierten die Wiesbadener die ersten beiden Durchgänge und führten deutlich. Doch im Endspurt drehten Katharina Schwabe und Co. die Sätze und holten sich am Ende den Heimsieg.


Mit in den Bus stieg auch VCO-Talent Patricia Nestler. Alexander Waibl nutzt den krankheitsbedingten Ausfall von Nikola Radosová, um den Kader mit einer Nachwuchsspielerin der Dresdner Talenteschmiede aufzufüllen. Wie auch am vergangenen Donnerstag beim Spiel gegen Allianz MTV Stuttgart, wird die junge VCO Libera die Chance bekommen, neben Amanda Benson im zweiten Libera-Trikot aufzulaufen und die 1. Liga Atmosphäre zu erleben. Michelle Petter wird ein normales Trikot tragen, um als Annahmespezialistin zur Verfügung zu stehen.


Bei Lena Stigrot geht es Stück für Stück aufwärts. Zwar war sie nach ihrer kurzen Verletzungspause eine der Top-Scorerin beim Spiel gegen Stuttgart, jedoch ist sie noch nicht vollständig zu ihrer alten Form zurückgelangt.


Das Spiel kann im Live-Stream auf sporttotal.tv, im Live-Ticker der Volleyball Bundesliga sowie auf unserem Facebook- und Instagram-Account verfolgt werden.

Spieltag

nächstes Spiel:
30.03.2019 | 18.30 Uhr
Margon Arena
5 Tage bis zum Spiel
Dresdner SC - Ladies in black Aachen
letztes Spiel:
23.03.2019 | 18.30 Uhr
turmair Volleyballarena
1
:
3
NAWARO Straubing - Dresdner SC
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 22 59
2 SSC Palmberg Schwerin 22 57
3 Dresdner SC 22 45
4 SC Potsdam 22 39
5 Rote Raben Vilsbiburg 22 37

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media