Dienstag, 14 Mai 2019 14:38 Uhr

Internationales KrÀftemessen mit DSC-Gesichtern

Die Meisterschaft ist entschieden und die Saison der Volleyball Bundesliga damit endgültig beendet. Für viele Spielerinnen schließt sich allerdings nahtlos an den Liga-Alltag der Sommer mit der jeweiligen Nationalmannschaft an.


Für Lena Stigrot, Lenka Dürr und Co-Trainer Konstatin Bitter beginnen heute die Montreux Volley Masters (13. bis 18. Mai 2019). Bereits in der vergangenen Woche trainierte die deutsche Nationalmannschaft mit allen schon verfügbaren Spielerinnen in Heidelberg. Am Sonntag reiste das Team ins schweizerische Montreux, wo heute 16:30 Uhr das erste Spiel gegen China stattfindet. Im Pool A trifft das deutsche Team außerdem auf Japan und Polen.


„Das wird auf jeden Fall ein interessantes Kräftemessen“, blickt Lenka auf die Gruppengegner. „Montreux bildet immer den Auftakt des Sommers. Viele Mannschaften sind noch nicht komplett, was auch neuen und jungen Leuten Chancen bietet. Wir werden sehen, wo wir mit unserer jetzigen Konstellation stehen“ und Lena fügt an: „Wir wollen die Spiele nutzen, um uns einzuspielen. Unsere Gegner werden uns direkt alles abverlangen.“


Konstantin Bitter, welcher im Sommer zum Dresdner Sportclub wechselte, begleitet die deutsche Nationalmannschaft dabei als Hospitant. „Da ich im Juli als Teil des Trainerteams mit zur Universiade in Neapel fahren werde, war ich schon die letzten zwei Wochen mit bei der Natio in Heidelberg. Die freie Zeit hat sich angeboten, um einen frischen Eindruck zu bekommen“, freut sich Konstantin auf das anstehende Traditionsturnier.


Ebenfalls in Montreux ist DSC-Cheftrainer Alexander Waibl. „Ich treffe mich vor Ort mit Wojciech und Konsti. Wir werden uns Trainingseinheiten und Spiele anschauen und viel Zeit haben, uns im Hinblick auf die kommende Saison auszutauschen.“


Für Diagonalangreiferin Piia Korhonen und das finnische Team stehen am Wochenende drei Testspiele gegen Estland an. Am 25. Mai 2019 startet für die Finninnen die CEV Volleyball European Golden League mit einem ‚Heimspiel‘ gegen Spanien. Im Pool C spielen sie neben Spanien auch gegen Weißrussland und Aserbaidschan. Insgesamt kämpfen 12 Teams in drei Pools um den Titel. Die beiden besten Teams qualifizieren sich für den FIVB Challenger Cup 2019, wo es um eine Teilnahme an der Volleyball Nations League 2020 geht.


Nicht im selben Pool aber auch bei der European Golden League dabei ist DSC-Außenangreiferin Nikola Radosová. Im Pool A kämpfen die Slowakinnen gegen Tschechien, die Ukraine und Schweden um den Einzug ins Final Four.

 

„Wir trainieren viel und hart für die Golden League. Sie ist sehr wichtig für uns, weil sie auch als Vorbereitung auf die Europameisterschaft im August dient. Die Gruppenphase in Bratislava ist unser Highlight in diesem Sommer“, blickt Nika euphorisch auf die anstehenden Herausforderungen. „Mein Oberschenkel ist gut drauf. Noch bin ich ein bisschen vorsichtig, aber ich habe keine Probleme mehr“, freut sich die 27-Jährige. Ein weiteres DSC-Gesicht gibt es auch im Trainerteam der Tschechen. Goran Mladenič begleitet als Athletiktrainer die tschechische Nationalmannschaft.

 

Für die Dresdner Youngstars Camilla Weitzel und Emma Cyris geht es erst in ein paar Wochen mit der Vorbereitung auf die Universaide im Juli los, welche vom 03. bis 14. Juli 2019 von Waibl und Bitter geleitet wird.

Spieltag

nächstes Spiel:
Momentan finden keine weiteren Spiele statt.
letztes Spiel:
06.04.2019 | 16.10 Uhr
Margon Arena
1
:
3
Dresdner SC - Ladies in black Aachen
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 22 59
2 SSC Palmberg Schwerin 22 57
3 Dresdner SC 22 45
4 SC Potsdam 22 39
5 Rote Raben Vilsbiburg 22 37

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media