Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010

facebook twitter Instagram youtube

Tickets
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine


Freitag, 20 November 2020 16:02 Uhr

Pokal abgehakt – in Aachen jetzt mit Vollgas

Pokal abgehakt – in Aachen jetzt mit Vollgas Lutz Hentschel

Für die DSC Volleyball Damen blieb nach dem Pokal-Aus in Schwerin keine Zeit, über die Niederlage lange nachzudenken. Denn schon steht am Sonnabend bei den Ladies in Black Aachen (18 Uhr) die nächste schwere Aufgabe auf dem Plan.


Natürlich saß die Enttäuschung bei den Spielerinnen zunächst tief. „Wir müssen aber das Thema Pokal schnell abhaken, jetzt alles an Energie zusammenkratzen, um in Aachen Vollgas zu geben“, beschreibt Cheftrainer Alexander Waibl den Spagat. „Ich denke aber, die Mädels bekommen das hin.“


Schon am Abend nach dem Halbfinale sorgte ein bisschen Physio-Behandlung für die erste Regeneration und Ablenkung. Zudem stand der nächste Corona-Test an. Bereits am frühen Freitagmorgen ging es dann mit dem Bus nach Aachen, wo die Mannschaft noch ein wenig regenerieren kann und sich mit einer kleinen Video-Studie auf das Bundesliga-Spiel vorbereiten wird. Am Spieltag folgt das übliche Training am Morgen.


„Aachen hat ein sehr gutes Team, das wird schon eine schwierige Aufgabe für uns. Mit Jana-Franziska Poll haben sie eine überragende Akteurin und was Kristina Kicka kann, wissen wir natürlich auch. Sie ist nach der Geburt ihres Kindes schon wieder sehr gut drauf. Auch sonst stehen erfahrene Spielerinnen im Aufgebot, wie zum Beispiel unsere ehemalige Zuspielerin Mareike Hindriksen“, weiß der DSC-Coach um die Qualitäten des Gegners, der in eigener Halle zuletzt auch Schwerin geschlagen hat.


Druckvolle Aufgaben und eine sehr gute Blockabwehr sieht Alexander Waibl als die wichtigsten Prämissen für einen Erfolg beim Tabellen-Fünften, der nur zwei Punkte hinter dem DSC lauert. „Wir bekommen in solchen Spielen wie gegen Schwerin aufgezeigt, woran es bei uns noch fehlt. Aber wir haben auch gesehen, dass wir schon deutlich näher dran waren als beim Supercup, zumal sich seither auch Schwerin weiterentwickelt hat. Wir sehen, dass uns ab und zu noch variable Lösungen im Angriff fehlen und natürlich auch ein wenig Erfahrung“, so Waibl.


Ein besonderes Spiel wird es auf jeden Fall für Maja Storck, die letzte Saison noch für die Ladies in Black schmetterte und die nun an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrt. „Für sie ist es natürlich schade, dass die Partie ohne Zuschauer stattfindet, denn die Aachener Fans hätten sie sicher sehr emotional empfangen“, ist Waibl sicher.

 

Das morgige Match kann ab 18:00 Uhr im Livestream auf sporttotal.tv verfolgt werden. Updates zum Spiel erhalten alle DSC Fans auch über die DSC Volleyball App. Diese kann im Google PlayStore und im Apple Store heruntergeladen werden.

Spieltag

nächstes Spiel:
04.12.2020 | 18.00 Uhr
Sporthalle Wiesbaden
1 Tage bis zum Spiel
VC Wiesbaden - Dresdner SC
letztes Spiel:
28.11.2020 | 17.30 Uhr
Margon Arena
3
:
0
Dresdner SC - Schwarz Weiß Erfurt
Platz Verein Spiele Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 6 18
2 SSC Palmberg Schwerin 7 16
3 Dresdner SC 7 15
4 SC Potsdam 6 14
5 Rote Raben Vilsbiburg 6 11

zurück

Anfahrtsweg

vvo 270x180px

Social Media