Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Meister: 1999, 2007, 2014, 2015, 2016, 2021   •   Vizemeister: 2002, 2008, 2011, 2012, 2013   •   Pokalsieger: 1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020   •   Europacup-Sieger / Challenge-Cup: 2010

facebook twitter Instagram youtube

DSC App
DSC 1898 e.V.
Ticket Gutscheine


Dienstag, 20 April 2021 18:04 Uhr

„Wir wollen die Serie ausreizen“

„Wir wollen die Serie ausreizen“ Conny Kurth

Mit dem 3:2-Sieg im dritten Spiel haben die DSC Volleyball Damen das vorzeitige Ende der Meisterschaft abgewendet. Doch noch immer führt Allianz MTV Stuttgart in der „Best-of-five-Serie“ mit 2:1 und kann an diesem Mittwoch (18 Uhr/live bei Sport1) mit einem weiteren Sieg den Titelgewinn in eigener Halle perfekt machen. Doch genau das möchten die Elbestädterinnen um Kapitän Lena Stigrot um jeden Preis verhindern und ein fünftes Spiel am kommenden Sonnabend in Dresden erzwingen.


„Wir wollen die Serie bis zum letztmöglichen Spiel ausreizen“, lässt auch Nationalspielerin Camilla Weitzel keinen Zweifel zu. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel in unserer Leistung stetig gesteigert und damit auch immer mehr Selbstvertrauen gewonnen. Deshalb ist auch vor diesem vierten Spiel der Glaube an uns und unsere Siegchance da. Wir freuen uns auf die erneute Herausforderung“, sagt die 20-jährige Mittelblockerin, die sich – wie die gesamte Mannschaft – in der Serie auch immer weiter steigern konnte. Vor allem die Energie wieder herzustellen, sei nach den beiden Fünf-Satz-Spielen enorm wichtig. „Das ist im Endspurt wirklich entscheidend, um ein gutes Gefühl zu behalten“, weiß Weitzel, die erneut ein „knappes und hartes Spiel“ erwartet. Inzwischen habe ihr Team gelernt, immer wieder zurückzukommen und das verleihe Sicherheit, wie sie betont. Deshalb wolle ihre Mannschaft auch im vierten Match von Punkt zu Punkt und Satz für Satz denken.


Die Herangehensweise habe sich nicht geändert, unterstreicht auch Cheftrainer Alexander Waibl. „Wir betrachten jedes Spiel für sich und das wird auch diesmal nicht anders sein. Es wird natürlich erneut ein Match, in dem es für uns um alles geht. Stuttgart hat die Chance Meister zu werden, wir nicht. Deshalb müssen wir es schaffen, wieder auf unserem höchsten Niveau zu spielen. Und dann werden wir schauen, wozu es reicht“, so der gebürtige Stuttgarter, der genau weiß: „Wir müssen gewinnen, sonst ist die Serie vorbei.“


In den letzten Tagen ging es vor allem darum, dass die Spielerinnen die Akkus aufladen, körperlich und geistig Frische tanken konnten. „Ich denke, wir haben da eine gute Balance gefunden und ich glaube, unsere Mannschaft ist gut drauf“, zeigt er sich in dieser Hinsicht zuversichtlich.


Wie Camilla Weitzel berichtet, habe man in den wenigen Trainingseinheiten zudem die Möglichkeit genutzt, noch an ein paar kleinen Stellschrauben zu drehen. Den starken gegnerischen Angriff mit einer guten Block- und Feldabwehr zu stoppen und selbst kontinuierlich zu punkten wird auch diesmal der Schlüssel sein. Man wolle sich dabei nicht allein auf die Punkte der Schweizer Nationalspielerin Maja Storck, die im dritten Match eine starke Leistung zeigte, verlassen. Wie Alexander Waibl hervorhebt, komme es auf Teamwork an: „Wenn es bei ihr vielleicht nicht so läuft, dann müssen andere in die Bresche springen.“


Camilla Weitzel sieht das genauso und meint zudem: „Emotionalität ist das, was unser Spiel ausmacht. Wir bringen viel Spielfreude aufs Feld, pushen uns gegenseitig und glauben bis zum Schluss an uns.“ Und der Glaube – wie ja jeder weiß - kann schließlich Berge versetzen.

 

Das Match könnt ihr ab 18:00 Uhr auf sport1 live sehen. Updates zum Spiel erhalten alle DSC Fans auch über die DSC Volleyball App. Diese kann im Google PlayStore und im Apple Store heruntergeladen werden.

Spieltag

nächstes Spiel:
Momentan finden keine weiteren Spiele statt.
letztes Spiel:
24.04.2021 | 14.00 Uhr
Margon Arena
3
:
0
Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart
Platz Verein Spiele Punkte
1 Dresdner SC 20 51
2 Allianz MTV Stuttgart 20 48
3 SSC Palmberg Schwerin 20 41
4 SC Potsdam 20 40
5 Rote Raben Vilsbiburg 20 33

zurück

Social Media